Wenn nicht mehr geht, was mal ging

Sie starten eine Aufgabe, um sie zu bearbeiten oder sie zu fahren.

Etwas ist jetzt aber anders als das letzte Mal oder es funktioniert irgendwie nicht (richtig).
Strecken-Aufgaben verhalten sich also pötzlich anders, was tun?

Die Ursache dafür, ist sicher eine fertige, entweder manuelle oder automatische Objekt-Datenbank-Reparatur.
Eine solche Reparatur, ist beispielsweise notwendig, wenn vor dem wirklichen beenden einer Trainz-Komponente, wie etwa der ContentManager oder Trainz selbst, der Rechner herunter gefahren wird.
Um dies zukünftig zu vermeiden, gehen Sie folgendermaßen vor…

  • starten Sie Trainz durch einen Doppelklick auf das entsprechende Desktop-Symbol
  •  im dadurch erscheinenden Auswahl-Bildschirm (Launcher), klicken Sie auf die Schaltfläche ‚Optionen‘
  • wechseln Sie hier auf den rechten Reiter ‚Entwickler‘
  • setzen Sie ein Häkchen bei ‚Zeige Datenbank-Prozessfenster‘, es ist das Zweite von oben
  • bestätigen Sie die Änderung mit der unten angesiedelten Schaltfläche ‚OK‘

tips-datenbankreparatur-01

Ist jetzt eine Trainz-Komponente aktiv, finden Sie ein weiteres Taskleisten-Symbol – es trägt den Namen ‚TADDaemon‘ – welches Sie momentan unbeachtet lassen können.
Fahren Sie nach Beendigung der genutzten Trainz-Komponente, Ihren Rechner erst herunter, nachdem das TADDaemon-Symbol aus der Taskleiste verschwunden ist.
Das dauert, je nach Trainz-Version und Rechner-Perfomance, etwa 20 bis 90 Sekunden. Sie werden sehen, die Datenbank muss nie wieder repariert werden.


Die Fehler-Bereinigung…

  • im Launcher klicken Sie die Schaltfläche ‚Objekte‘ Der ContentManager (CM) wird dadurch geöffnet
  • linksseitig wählen Sie den Such-Filter ‚Geöffnet zum bearbeiten‘
  • gleich rechts daneben ist schon ‚WAHR‘ gewählt

tips-datenbankreparatur-02

Ist das rechtsseitige Haupt-Fenster nicht leer…

  • klicken Sie das erste Objekt in der Liste an
  • markieren Sie jetzt alle Objekte ↔ [Strg]+[A]
  • ‚Bearbeiten‘ → ‚Einbindenen‘ ↔ [Strg]+[M]
    Je nach gelisteter Objekt-Menge, kann das etwas dauern

Der nächste Schritt…

  • wählen Sie den Such-Filter ‚Eingebaut‘
  • rechts daneben ist schon ‚WAHR‘ gewählt
  • klicken Sie rechts darunter auf die Schaltfläche mit dem Plus-Zeichen (+).
    Ein weiterer Such-Filter erscheint
  • wählen Sie hier den Such-Filter ‚Lokal bearbeitet‘
  • rechts daneben ist schon ‚WAHR‘ gewählt

tips-datenbankreparatur-03
Ist das Haupt-Fenster nicht leer…

  • klicken Sie wieder das erste Objekt an
  • markieren Sie auch hier alle Objekte ↔ [Strg]+[A]
  • ‚Bearbeiten‘ → ‚In den Originalzustand zurücksetzen‘ ↔ [Strg]+[O]
    Je nach gelisteter Objekt-Menge, kann auch das etwas dauern

Und der nächste Schritt...

  • rechts neben dem zweiten Such-Filter, neben ‚WAHR‘, klicken Sie auf die Schaltfläche mit dem Minus-Zeichen (-)
    Jetzt ist wieder nur noch ein Such-Filter vorhanden
  • wählen Sie hier ‚Fehlerhaft‘
  • rechts daneben ist schon ‚WAHR‘ gewählt

tips-datenbankreparatur-04
Ist das Haupt-Fenster nicht leer…

  • klicken Sie auch hier das erste Objekt an
  • markieren Sie wieder alle Objekte ↔ [Strg]+[A]
  • ‚Bearbeiten‘ → ‚Zum bearbeiten öffnen’↔ [Strg]+[E]
    Je nach gelisteter Objekt-Menge, kann das wieder etwas dauern
  • ‚Bearbeiten‘ → ‚Einbindenen‘ ↔ [Strg]+[M]
    Je nach gelisteter Objekt-Menge, kann das erneut etwas dauern
  • diese Schritte wiederholen, bis sich die Liste nicht weiter verkürzt oder leer ist
    Die Anzahl der gelisteten Objekte, finden Sie unten rechts, in der Status-Leiste des CM

Und noch ein Schritt…

Wiederholen Sie die letzten Schritte mit dem Such-Filter ‚Fehlende Abhängigkeiten‘.
Ist alles geschafft, ist es geschafft☺…
Jene Strecken und Aufgaben, die mal funktionierten, dann auf einmal nicht mehr, sind jetzt sicher ‚geheilt‘.

Hier finden Sie Tipps, wie Sie mit den eventuell übrig gebliebenen fehlerhaften Objekten oder fehlenden Abhängigkeiten umgehen könnten